Mittwoch, 29. November 2017

Neuer Song: Wir gehör'n zusammen

Knapp, aber noch in der Zeit nehme ich meinen Anzug vom Kleiderbügel. Hab' ihn zwar eine Weile nicht getragen, aber nachdem ich im September drei Mal joggen war müsste das schon hinhauen. ...

Ich hätte ja damit leben können wenn ich ganz tief hätte einatmen müssen, aber dass mich gleich mehrere Konfektionsgrößen von der Umsetzung meines Vorhabens trennen würden hatte ich nicht erwartet. 

Ein kurzer Blick auf die Uhr versetzt mich in leichte Panik und nachdem ich schnell ein alternatives Outfit gebügelt habe setze ich mich mit einiger Verspätung in den Wagen. - So verwundern mich auch nicht die leicht angesäuerten Blicke des Pastors, der vor der Kirche stehend raunzt, nun, wo der Trauzeuge es auch geschafft habe, könne man ja mit der Hochzeit beginnen... Ich schreite von der Orgel und vielen Blicken begleitet, 40 Meter zu einer der vorderen Bänke, in der ich Schutz suche als das Brautpaar die Kirche betritt.

Bernd und Steffi ... In all den Jahren, die ich Bernd kenne und in denen wir auf der Bühne ständig Scherze über das Verhältnis zwischen Männern und Frauen sowie die Ehe als Institution gemacht haben, hat er immer an die eine große Liebe geglaubt, an die eine Beziehung, die ein Leben überdauert. - Und oft haben wir abends zusammen gesessen und über das Leben philosophiert. Darüber, was die Zukunft noch so für uns erwartet. Und als ich ihn einmal fragte, wie er sich seine Traumfrau vorstellt, sagte er:

„Hübsch.“
„Das wollen wir alle, Bernd.“
„Und intelligent.“
„Hübsch und intelligent – das spricht sehr für dich. Aber als dezenter Hinweis - unter den Frauen, die hübsch und intelligent sind, dürfte der Anteil der Singles sehr klein sein.“
„Und warmherzig.“
„Hübsch, intelligent, ein Herz wie ein Bergwerk und allein. Dir ist schon klar, dass wir hier über die Spitze der Pyramide reden. Da wird die Luft dünn.“
„Und Musikerin.“
„Bernd …“
„… nein, Hausmusik ist mir wichtig. Ich will mit ihr musizieren können.“
„Hübsch, intelligent, warmherzig, allein, Musikerin – das ist jetzt nicht mehr die Eine unter einer Million. Wir kommen hier in ganz andere Skalen. Ich sage das nur wegen der Erwartungshaltung.“
„Und sie muss Mundart sprechen.“
„Ach komm, gib dem Leben eine Chance ...“

Und dann kam Steffi. Und es war schön zu sehen wie die beiden - wie perfekte Puzzlesteine - jeweils das Lebensbild des Anderen vervollständigten.

Und so stehen wir jetzt hier in der Kirche. Für uns Männer ein trauriger Tag, da nun eine weitere kluge Schönheit in feste Hände vergeben wird. Für die Damenwelt zieht der heutige Tag zum Glück ohne größere Folgen vorbei ... Ich sehe mich um und mir fällt auf wie viele Paare sich während der Zeremonie verliebt anschauen, als wollten sie ihr Ehegelübde ein weiteres Mal mit einem stillen Lächeln erneuern. Ob sie wissen, dass sie gerade in das Gesicht der Person schauen, die sie -  jetzt aus kriminologischer Sicht, also rein statistisch – am wahrscheinlichsten umbringen wird? Ja, es gibt viele Gründe in der Ehe zueinander nett zu sein und sich auf Händen zu tragen ... 

Dem Anlass geschuldet habe ich mich mit Waltraud - Bernds Schwester - zusammen gesetzt und für das Hochzeitspaar ein Lied geschrieben.



Wir gehör'n zusammen
(Text: Guido Vincent von Weber, Musik: Waltraud Weber)

Gib mir deine Hand, ich will mich fallen lassen. Deine Zauberhand, ich kann mein Glück selbst noch nicht fassen. Du bist für mich das größte Glück. Du gibst mir den Blick für die schönen Dinge zurück. 

Wir gehör'n zusammen weil du mich verstehst selbst wenn ich spinn'. Wir gehör'n zusammen weil du mich schätzt für das, was ich bin. Wir gehör'n zusammen weil du mich stützt so wie ich dich. Wir gehör'n zusammen weil wir reden könn', mal ernst und auch mal nich'.

Gib mir deine Hand, ich will mich fallen lassen. Deine Zauberhand, ich kann mein Glück selbst noch nicht fassen. Du bist für mich das größte Glück. Du gibst mir den Blick für die schönen Dinge zurück.

Wir gehör'n zusammen weil du singst selbst wenn du schweigst. Wir gehör'n zusammen weil auch du nicht zum Hochdeutsch neigst. Wir gehör'n zusammen weil Zeit durch dich einen Sinn erhält. Wir gehör'n zusammen weil du die Antwort bist auf jede Frage, die sich mir stellt.

Lass uns tanzen, lass uns lachen, diskutieren und Unsinn machen. Wir sind füreinander da, ab jetzt!

Gib mir deine Hand, ich will mich fallen lassen. Deine Zauberhand, ich kann mein Glück selbst noch nicht fassen. Du bist für mich das größte Glück. Du gibst mir den Blick für die schönen Dinge zurück.

Wir gehör'n zusammen, sind für die Zukunft abfahrbereit. Wir gehör'n zusammen. Wir geh'n denselben Weg, ab jetzt für alle Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen